Logo

Mit Beginn des 7. Schuljahres finden die Kinder in ihren Stundenplänen 3 mal in der Woche die Abkürzung „DIFF“ = „Differenzierung“. Auf dem jährlich stattfindenden Infoabend berichten wir über die Differenzierungsangebote unserer Schule.

2OTT Einstieg

Wir alle wissen: Eine Gruppe von Kindern zeichnet sich durch eine überdurchschnittliche sprachliche Begabung aus. Manche Schüler(innen) interessieren sich sehr lebhaft für technische Probleme. Andere Schüler(innen) entdecken ihre Neigung zu naturwissenschaftlichen Fächern. Unsere Schüler(innen) unterscheiden sich in ihren Lernbedürfnissen, und zwar entsprechend ihren Neigungen und Begabungen, ihrer Leistungsbereitschaft und ihren sicherlich noch recht vagen Berufswünschen. Um diese unterschiedlichen Begabungen zu fördern, sieht die Ausbildungsordnung der Realschule eine Neigungsdifferenzierung vor, die von der 7. bis zur 10. Klasse an angeboten wird. Reichlich Informationen gab es für die ca. 100 anwesenden Eltern und Schüler auf unserem Infoabend zur Differenzierung Mitte April.

Unsere Schule bietet folgende Wahlmöglichkeiten an:

  1. den fremdsprachlichen Schwerpunkt mit Französisch als Neigungsfach
  2. den sozialwissenschaftlichen Schwerpunkt mit Sozialwissenschaften als Neigungsfach
  3. den naturwissenschaftlich-technischen Schwerpunkt mit Physik als Neigungsfach
  4. den naturwissenschaftlich-technischen Schwerpunkt mit Biologie als Neigungsfach
  5. den naturwissenschaftlich-technischen Schwerpunkt mit Technik als Neigungsfach

Einige dieser Fächer sind den Kindern bereits aus dem laufenden Unterricht bekannt. Die Fächer Sozialwissenschaften und Technik werden den Kindern nach dem Infoabend von den zuständigen Fachlehrern vorgestellt. Ende Juni müssen sich die Kinder dann für einen Schwerpunkt entscheiden. Dieses Fach wird dann ab dem 7. Schuljahr als viertes Hauptfach unterrichtet. Die Entscheidung für einen Schwerpunkt gilt dann bis zum Ende der 10. Klasse und kann nur in begründeten Ausnahmefällen noch verändert werden.

Weitere Informationen zum Wahlverfahren und zur Entscheidung werden dann immer an diesem Infoabend gegeben.

 

Hier einige Bilder aus dem April 2013:

Schulleiter Dieter von Otte führte mit einem einleitenden Vortrag in die Veranstaltung ein und erläuterte z.B. die Aufteilung der Stunden auf die Fächer über die 4 Jahre innerhalb der Neigungsdifferenzierung.

1OTT Begr

Renate Störmer informierte dann über die Fächer Französisch und Sozialwissenschaften, Thorsten Kröger über Physik und unser 2.Konrektor Guido Broziewski Blomenkamp (nicht im Bild) über das Fach Biologie. Alle Lehrkräfte wiesen die Anwesenden deutlich auf die besonderen Anforderungen der jeweiligen Fächer hin: Welche besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten müssen die Schülerinnen und Schüler mitbringen, um erfolgreich zu sein? Welche Persönlichkeitsfaktoren eines Kindes sind besonders günstig für welches Fach?

3STOE 4KROE

Markus Kuhn leistete Selbiges dann für das Unterrichtsfach Technik.

5KUN

Danach standen alle Fachlehrerinnen und Fachlehrer zu weiteren Beratungen zur Verfügung.

(Bro)