Logo

Hier stellen wir Ihnen in alle Kürze die Projekte und Maßnahmen zur Verkehrserziehung an unserer Schule vor, die durch unseren Verkehrssicherheitsbeauftragten Heiner Benken organisiert werden. Wenn Sie auf die jeweiligen Bilder klicken, gelangen Sie zu den ausführlichen Berichten.

 

Busschule

1Gruppe 

Unser Bezirkspolizeibeamte Herr Hölscher (Polizeiwache Bünde) führt immer zu Schuljahresbeginn mit den neuen 5. Klassen die Busschule durch, bei der den Schülerinnen und Schülern viele Gefahrenherde verdeutlicht werden. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Schulwegsicherung geleistet.

 

ADAC Verkehrssicherheitsprogramm "Achtung Auto"

36anhalteweg

Zusammen mit dem ADAC führt die Schule im Juni das Verkehrserziehungsprogramm "Achtung Auto" für die 5. Klassen durch. Kritische Situationen im Straßenverkehr werden praxisnah und handlungsorientiert verdeutlicht. Die Schülerinnen und Schüler erleben - mit praktischen Übungen und reichlich Schüleraktivität - den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg, auch in Abhängigkeit von verschiedenen Fahrbahnzuständen. Sie lernen bei einer Vollbremsung die lebensrettende Bedeutung der ordnungsgemäßen Sicherung im Fahrzeug kennen.

 

Busbegleitung

14gruppemitallen a

Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs absolvieren in der Mitte des zweiten Schulhalbjahres (März/April) ein zweitägiges Deeskalations- bzw. Fahrzeugbegleitertraining, mit dem sie zu Busbegleitern ausgebildet werden. Als Fahrzeugbegleiter setzen sie sich in den Bussen ehrenamtlich dafür ein, mögliche Konfliktsituationen im Bus zu entschärfen. Ausgebildet werden sie von Herrn Hess vom Polizeikommissariat Herford und Frau Pörtner, Projektleiterin im Verein "Up to you! Bus & Bahn machen Schule".

 

Allgemeines:

Die Verkehrserziehung findet auch in Anbindung an den regulären Unterricht statt und ist Bestandteil der Lehrpläne insbesondere der naturwissenschaftlichen Fächer.

Unabhängig von der Verkehrserziehung an der Realschule Bünde-Nord führt die Polizei regelmäßig Verkehrskontrollen im Schulumfeld durch. Im Mittelpunkt dieser Kontrollen steht vor allem die Verkehrssicherheit der Fahrräder. Wir bitten Sie hiermit, die Maßnahmen zur Verkehrserziehung an unserer Schule zu unterstützen.

1. Besprechen Sie bitte mit Ihrem Kind mögliche Gefahrenstellen auf dem täglichen Schulweg!

2. Lassen Sie bitte Ihr Kind niemals ohne Helm Fahrrad fahren, auch nicht in der Freizeit!

3. Achten Sie bitte auf die Verkehrssicherheit des Fahrrades Ihres Kindes!

 

Bei Fragen zur Verkehrserziehung wenden Sie sich bitte an unseren Beauftragten Heiner Benken.

(BEN / BRO)