Logo

Brücke zwischen Jung und Alt

Ehrenamt: Einmal in der Woche besuchten sieben Schüler der Realschule Bünde-Nord das Altenzentrum. Das Projekt gibt es nun bereits schon seit 25 Jahren.

Real1

Bild: Unsere Schülerinnen und Schüler Valerie Kollmeier, Ayse Irem Korkmaz, Lara Dick, Lina Niederfranke, Miriam Walender, Vanessa Ganke und Philipp Hamm sowie die Betreuende Lehrkraft Frau Ebeling (ganz rechts)

Das Schülerpatenschaftsprojekt "Jung trifft Alt" wurde im Jahr 1992 zwischen dem Jacobi-Haus und der Realschule Bünde-Nord ins Leben gerufen. Schüler des Jahrgang 10 haben zu Beginn des Schuljahres die Möglichkeit, sich ehrenamtlich für einen einjährigen, einmal wöchentlich stattfindenden Besuchsdienst im Jacobi-Haus zu entscheiden.
"Die Tätigkeit der Schüler ist freiwillig und doch verpflichtend. Wir haben einige alte Bekannte getroffen, die schonhäufiger Patenschaften mit Schülern hatten. Nicht jeder Bewohner des Jacobi-Hauses möchte so junge Leute um sich haben", sagte Gisela Ebeling als organisierende Lehrerin der Realschule Bünde-Nord.

Im zu Ende gehenden Schuljahr 2016/17 hatten sich sechs junge Frauen und ein junger Mann für das Projekt "Jung trifft Alt" entschieden. Zu den Aufgaben gehörten persönliche Gespräche, die Begleitung bei Spaziergängen oder Einkäufen sowie das Vorlesen von Geschichten aus Büchern oder der aktuellen Tageszeitung.
Die Schüler haben immer mit der gleichen Person des Jacobi-Haus ihren Kontakt. Während des diesjährigen Projekts ist ein Teilnehmer im Jacobi-Hau gestorben. "Der betroffene Schüler muss lernen, mit einer solchen Situation umzugehen. Wir werden für den Verstorbenen eine Kerze entzünden", sagt Gisela Ebeling. Sie danke in einer gemeinsamen Abschlussfeier mit den Bewohnern, Mitarbeitern und "Grünen Damen" des Jacobi-Hauses den Schülern für ihre Arbeit.

Den lobenden Worten schloss sich Evelyn Genat vom begleitenden Dienst des Jacobi-Hauses an. "Durch den Kontakt entstehen einige Bindungen, die oft über die Schulzeit hinaus gehen", erzählt Gisela Ebeling aus ihren langjährigen Erfahrungen. Die Lehrerin stellt das Projekt als Teil des Konzepts "Soziales Lernen" an der Realschule Bünde-Nord heraus. Die Schülerin Ayse Irem Korkmaz lernte in ihrer Zeit im Jacobi-Haus das Häkeln. "Der nächste Winter kommt bestimmt und ich brauche ein paar neue Socken", rief der Konrektor der Realschule Bünde-Nord, Peter Werpup, seiner Schülerin scherzhaft zu.

NW Bild

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Patenschaft erhalten die ehrenamtlich agierenden Schüler Valerie Kollmeier, Ayse Irem Korkmaz, Lara Dick, Lina Niederfranke, Miriam Walender, Vanessa Ganke und Philipp Hamm ein offizielles Zertifikat, das mit dem Abschlusszeugnis in wenigen Wochen vergeben wird.

(NW: Thorsten Mailänder / EBE / BRO)